Sophia-Therese Schmidt-Kühl

 

Im Fokus steht die Klassische Dresdner Malschule in Korrespondenz zu nationalen und internationalen Positionen.

 

geboren als Tochter des Künstlerehepaares Johannes und Anneliese Kühl
Fünf Jahre Jugendkurs und Abendstudium an der HfBK Dresden (Zeichnen, Malen, Druckgrafik, Schriftgestaltung, Kunstgeschichte), weitere zwei Jahre Zeichnen bei Privatdozenten 
Lehre als Maler, Lackierer und Vergolder, Arbeit im VEB Denkmalpflege Dresden, in der Galerie "Kunst der Zeit" und im "Museum zur Dresdner Frühromantik" im Kügelgenhaus, Restaurieren im Meißner Dom
 

Studium der „Restaurierung von Architekturfassungen" an der Fachhochschule Potsdam

Ehe mit dem Architekten Eckehardt Schmidt, 3 Kinder

1994Plötzlicher Tod des Vaters. Übernahme des Unternehmens in die dritte Generation. Die letzte noch von Johannes Kühl konzipierte Ausstellung zum 75. Jubiläum der Galerie wird postum im November eröffnet. Der Beruf als Restauratorin wird dafür aufgegeben.
1994 – 1998Weiterführung der Galerie unter sich rasch verschlechternden räumlichen Bedingungen des teilweise baupolizeilich gesperrten Gebäudes Zittauer Str. 12. Mietkündigung durch die Stadt Dresden. Aufgabe der Räume, die in über 50 Jahren zur festen Adresse im Dresdner Kunstleben geworden war.
1999Eröffnung der neuen Galerieräume im Haus Nordstraße 5, nahe des alten Standortes. Seither wird wieder der gewohnte Ausstellungsrhythmus geboten und ein umfangreiches Angebot parallel bereit gehalten.

 

Künstler der Galerie

Die Tochter übernimmt zunächst das volle Programm weiter. Als Besonderheit darf gelten, dass die Galerie einige Künstler die Heinrich Kühl einst aufnahm, weiterhin vertreten kann. Dies ist zum Einen möglich aufgrund der jahrzehntelangen vertrauensvollen Zusammenarbeit, die sich mit deren Nachlaßverwaltern fortsetzt und zum Anderen durch das Einliefern von Sammlern für unser Verkaufsangebot. Es sind Namen wie Elisabeth Ahnert, Johannes Beutner, Josef Hegenbarth, Carl Lohse, Hans Jüchser, Wilhelm und Max Lachnit, Hans Theo Richter  ...  

Neuaufnahmen (Auswahl), die in den Folgejahren das Programm prägen

Lothar Beck, Ingo Kraft, Konstanze Feindt-Eißner, Willy Günther, Gottfried Reinhardt, Christine Perthen, Wolfgang Frankenstein, Peter Albert, Christopher Simpson, Hans-Volker Mixsa, Ulrich Eisenfeld, Ute Großmann, Friederike Aust, Konrad Henker, Peter u. Paul Hofmann, Christine Schlegel, Stephanie Marx, Brian Curling, Dorothee Haller, Thomas Jastram, Franziska Kunath, Roland Summer, Thomas Lindner, Franziska Hesse, Bettina Moras, Paul Wendt, Klaus Schiffermüller, Tilo Ettl, Susanne Wurlitzer, Sebastian Hempel ...

 

 

als Zitierweise empfohlen, zusammengestellt und bearbeitet von Sophia-Th. Schmidt-Kühl