Zurück

Hans Christoph
Hier zeigen wir eine Werkauswahl.

* 1901, † 1992

Hans Christoph, Das gelbe Service II 448c, 1948, Aquarell, signiert, 37,3 x 50 cm

Das gelbe Service II 448c, 1948, Aquarell, signiert, 37,3 x 50 cm Preisanfrage

Hans Christoph, o. T., 1974, Latex auf Karton, 44,5 x 62 cm

o. T. , 1967, Acryl auf Hartfaser, 44,5 x 62 cm Preisanfrage

Hans Christoph, o.T., 1974, Latex auf Malpappe, signiert, 30,5 x 48 cm

o.T., 1974, Latex auf Malpappe, signiert, 30,5 x 48 cm Preisanfrage

Hans Christoph, o.T., ca. 1969, Acryl auf Hartfaser, signiert, 57 x 98 cm

o.T., ca. 1969, Acryl auf Hartfaser, signiert, 57 x 98 cm Preisanfrage

Hans Christoph. Grüner Kopf. ca. 1947 Öl auf Malpappe, signiert, 70 x 49 cm

Grüner Kopf. ca. 1947 Öl auf Malpappe, signiert, 70 x 49 cm Preisanfrage

Hans Christoph. 147b (Stillende), 1947, Aquarell, signiert, 49 x 30 cm

147b (Stillende) Aquarell, 1947, signiert, 49 x 30 cm Preisanfrage

Hans Christoph, o.T. (Junge Frau), o.J., Tusche, signiert, 19,5 x 24,5 cm

o.T. (Junge Frau), o.J., Tusche, signiert, 19,5 x 24,5 cm Preisanfrage

Hans Christoph,Paar I, 247 i, 1947, Aquarell, signiert, 53 x 35 cm

Paar I, 247 i, 1947, Aquarell, signiert, 53 x 35 cm Preisanfrage

Hans Christoph, VIII C72-74, Acryl auf Hartfaser, signiert, 76 x 100 cm

VIII C72-74, Acryl auf Hartfaser, signiert, 76 x 100 cm Preisanfrage

1908-1912 Besuch der Volksschule un der Oberrealschule in Dresden

1921 Abitur, anschließend Studium an der Kunstgewerbeschule bei Carl Rade,
Begegnung mit Erna Lincke, Arthur Frenzel, Hilde Rakebrand, Carl Lohse und dem Literaten Ludwig Renn

1925-1927 Zeichenlehrer in Zittau

1927 Hollandwanderung gemeinsam mit Erna Lincke, die er im selben Jahr heiratete;
als freischaffender Künstler in Dresden tätig;
enger Kontakt zur Gruppe "1919"

1929 Mitglied der Dresdner Sezession

1932 Mitglied der Gruppe Neue Dresdner Sezession sowie der ASSO

1941-1945 Kriegsdienst als Kartograph in Krakau;
Bei der Bombardierung Dresdens im Februar 1945 ging nahezu sein gesamtes Frühwerk verloren

1946 zählte er mit Karl von Appen, Hermann Glöckner, Edmund Kesting, Erna Lincke und Helmut Schmidt-Kirstein zu den Gründungsmitgliedern der Künstlergruppe „Der Ruf“;
Nach Auflösung der Gruppe trat er der „Gruppe 1947 Dresdner Künstler – Das Ufer“ bei

1949 wurde er an die Hochschule für Bildende Künste (HfBK) Dresden berufen

Seit 1952 arbeitete er mit seiner Schülerin Helga Knobloch an Entwürfen für die Textilindustrie;
Christoph gab 1955 seine Lehrtätigkeit auf, um zunehmenden Anfeindungen wegen formalistischer Tendenzen zu entgehen

Seit 1955 freischaffend in Dresden tätig,
Zusammenarbeit mit Helga Knobloch, vor allem bei Gestaltungsaufgaben für die Leipziger Messe

1967 Hinwendung zur Informellen Kunst

1986 Erna Lincke stirbt in der gemeinsamen Atelierwohnung;
Die Staatlichen Kunstsammlungen Cottbus erwerben als erstes Museum ein informelles Tafelbild des Künstlers

1987 Abschluss der umfangreichen „Lebenserinnerungen“; es ist jedoch kein Verlag an dem Druck des Manuskriptes interessiert

1990 Am Vorabend des 90. Geburtstages des Künstlers eröffnet die neu gegründete „galerie am blauen wunder“ in Dresden die Ausstellung „Hans Christoph – zum 90. Geburtstag“
Gleichzeitig präsentieren die Brandenburgischen Kunstsammlungen Cottbus die bisher umfangreichste Ausstellung vornehmlich des Spätwerkes unter dem Titel:
„Hans Christoph – Gemälde, Farbige Blätter, Collagen“

Hans Christoph verstarb 1992 in Dresden und wurde auf dem Loschwitzer Friedhof beigesetzt.

2001 Gedächtnisausstellung zum 100. Geburtstag des Künslers
im Stadtmuseum Dresden und der „galerie am blauen wunder“

1948 Kunstausstellung Kühl, Dresden

1970 Kunstausstellung Kühl, Dresden

1976 Hans Christoph, Malerei Grafik

1976/77 Angebotsausstellung Grafik Gemälde Plastik des XX. Jahrhunderts, Beteiligung

1977/78 Angebotsausstellung an Aquarellen, Zeichnungen und Druckgrafik Dresdner Künstler von

1900–1977, Beteiligung

1978 Angebotsausstellung an Grafik Gemälde Plastik des XX. Jahrhunderts, Beteiligung

1981/82 Angebotsausstellung Grafik Gemälde Plastik des XX. Jahrhunderts, Beteiligung

1982/83 Angebotsausstellung Grafik Gemälde Plastik des XX. Jahrhunderts, Beteiligung

1997/98 Dresdner Malerei,
Gemälde von Beutner, Cassel, Christoph, Glöckner, Griebel, Hassebrauk, Hippold, Jüchser, Kinder, Körnig, Lachnit, Lohse, Querner, Rakebrand, Rudolph;
Ausstellung in der Kapelle des Dresdner Taschenbergpalais, Kempinski-Hotel, Einzelwerk

2000 Hans Kinder (1900–1986) zum 100. Geburtstag
Erna Lincke (1899–1986)
Hans Christoph (1901–1992)

2007 Informel. Spielarten und Grenzbereiche, Einzelwerke

2009 85 JAHRE KUNSTAUSSTELLUNG KÜHL, Jubiläumsausstellung Teil I
Künstler der Galerie, Einzelwerk

2014 90 Jahre KUNSTAUSSTELLUNG KÜHL – 1924–2014 - Streifzug durch 90 Jahre,
Einzelwerk

2015 HANS CHRISTOPH (1901–1992) - vom Gegenstand zum Informel
Acrylarbeiten, Aquarelle und Zeichnungen

2015 „farbberauscht + lichtverliebt“ - LANDSCHAFTEN
Künstler der Galerie, Einzelwerk
zeitgleich: Sonderausstellung DER AQUARELLIST HERBERT MÜLLER (1910–2001)
& Neues im Skulpturengarten

2016 „GESICHTER“ DER KINDHEIT,
VON SIGRID ARTES BIS ALBERT WIGAND, Werkauswahl

2017 GERDA LEPKE – Die zeichnende Malerin.
& KÜNSTLER DER GALERIE - Die Handzeichnung als ursprünglichstes Unikat.
Von SIGRID ARTES bis  SUSANNE WURLITZER, Werkauswahl

1928 Museum Zwickau

1930 Galerie Arnold

1932 Kunstverein Hamburg

1944 Kunsthandlung H. Schönert, Dresden

1977 „Wort und Werke“, Kunstausstellung Leipzig

1978 Galerie „Kunst der Zeit“, Dresden

1988 Galerie Comenius, Dresden

1991 galerie am blauen wunder, Dresden

1991 Brandenburgische Kunstsammlungen Cottbus

1992 Kabinettausstellung Galerie Neue Meister, Staatliche Kunstsammlungen Dresden

1996 Galerie „Kunst der Zeit“, Dresden

2001 Stadtmuseum Dresden

2003 Galerie Hebecker, Weimar

1928 Sommerausstellung der Künstlervereinigung, Dresden

1928 Dezemberausstellung des Kunstvereins, Dresden

1929 „Sezessionsgruppe 1919“

1933 Dezemberausstellung „Sezessionsgruppe 1919“

1934 „Sezessionsgruppe 1919“

1945 „der ruf – befreite kunst“

1946 „Erste Deutsche Kunstausstellung“, Dresden

1946 „Kunstausstellung Sächsischer Künstler“, Dresden

1947 „Erste Ausstellung Dresdner Künstler“, Dresden/Galerie Haffke, Halle a. d. S.

1947 Arbeitsgemeinschaft Bildende Kunst, Dresden

1948 „Der Ruf“, Dresden

1949 „Zweite Deutsche Kunstausstellung“, Dresden

1951 „Künstler schaffen für den Frieden“, Dresden

1953 „Dritte Deutsche Kunstausstellung“, Dresden

1958 „Vierte Deutsche Kunstausstellung“, Dresden

1974 „Zeichnungen in der Kunst der DDR“, Albertinum, Dresden

1977 „Dresdner Kunst heute“, Galerie Nord, Dresden

1979 „Positionen“, Galerie am Sachsenplatz, Leipzig

1980/81 „Kunst im Aufbruch“, Dresden

1984 „Gruppe 1947. Dresdner Künstler. Das Ufer“, Dresden

1984 „30 Jahre – Kunst der Zeit“, Dresden

1986 „40 Jahre Malerei in Dresden“, Dresden

1986 „Phantastik in der bildenden Kunst“, Dresden

1987 „Kunsttendenzen“, Dresden

1989 „Zeichnungen in der Kunst der DDR“, Berlin

1990 „Die Kunst der Collage in der DDR 1945–1990“, Cottbus/Neubrandenburg/Rostock/Bottrop

1991 Neuerwerbungen der Gemäldegalerie Neue Meister, Dresden

2006/07 „Gegenwelten – Informelle Malerei in der DDR,
Das Beispiel Dresden“,
Marburg/Halle a. d. S./Dresden

Staatliches Lindenaumuseum, Altenburg

Staatliche Museen Berlin,
Sammlung der Zeichnungen

Brandenburgische Kunstsammlung Cottbus

Staatliche Kunstsammlungen, Gemäldegalerie Neue Meister Kupferstichkabinett Dresden

Landhaus, Institut und Museum für Geschichte der Stadt Dresden

Städtische Kunstsammlungen Görlitz

Museum der bildenden Künste Leipzig

Städtische Kunstsammlung Zwickau

Zurück